Lob der ehemaligen Bürgermeisterin von Lichtenberg

„Der RealitätsCheck Inklusion, den die Integrationsfirma GETEQ im Auftrag des Bezirksamtes
Lichtenberg 2016 im Bürgeramt in der Große- Leege-Straße durchgeführt hat, hat gezeigt, wie
Dienstleistungen für Bürger*innen in Zukunft noch barrierefreier erbracht werden können und
sollten.


Die gemeinsame Erarbeitung von Qualitätskriterien für den Fragebogen und die Befragungen von Mitarbeiter*innen, Kund*innen sowie Noch-nicht-Kund*innen durch die Evaluator*innen von GETEQ war eine erkenntnisreiche Fortbildung für alle Beteiligten.


Im abschließenden Workshop habe ich als damalige Bezirksbürgermeisterin gemeinsam mit dem zuständigen Stadtrat, der Leitung des Bürgeramtes, Vertreter*innen des Bezirksbeirat von und für Menschen mit Behinderung und der Beauftragten für Menschen mit Behinderung auf Augenhöhe die Befragungsergebnisse diskutiert und konkrete Handlungsschritte für Verbesserungen auf dem Weg für eine umfassende Barrierefreiheit besprochen.


Das überreichte Zertifikat der GETEQ belegt, dass wir im Bürgeramt 4 einen großen Schritt in
Richtung Inklusion unternommen haben. Den RealitätsCheck Inklusion kann ich für jedes Bürgeramt und jede andere bezirkliche Einrichtung, die grundsätzlich ALLEN Bürger*innen, also auch Bürger*innen mit Hör-, Seh-, Mobilitäts- und Lernschwierigkeiten offensteht, unbedingt empfehlen. “


Berlin, 22.03.2017


Birgit Monteiro
Stellv. Bezirksbürgermeisterin und Bezirksstadträtin der Abteilung Stadtentwicklung, Soziales,
Wirtschaft und Arbeit von Berlin-Lichtenberg

Hier der Flyer zu der Arbeit von GETEQ in kommunalen Einrichtungen wie dem Lichtenberger Bürgeramt 4:

Realitäts-Check Inklusion in kommunalen Einrichtungen als PDF-Datei

Zurück